Verpflegung unterwegs

Hej, hej!
Ich weiss ja nicht wie es anderen Familien geht, aber wenn wir einen Ausflug machen ist ein Rucksack immer randvoll mit Verpflegung. Die Kinder haben sobald sie an der frischen Luft sind einfach gefühlt nochmal doppelt so viel Hunger.
Normalerweise haben wir da einfach einige Dosen mit Gemüse und Broten dabei. Natürlich auch mal den ein oder anderen Snack. besonders beliebt sind Aufbackbrezeln bei den Monstern. Da unsere Ausflüge zumeist allerdings mit etwas mehr Gepäck verlaufen (wie man im Boulderbericht sieht sind Crashpads nicht klein) wird der Platz manchmal eng, denn es müssen auch Getränke für 4 dabei sein.


Aus vielen Beiträgen anderer kannte ich nun schon die Lunchbags und auch im letzten Skiurlaub hatte jemand eine dabei. Ich war bis dahin immer etwas skeptisch und hatte Angst darin zermanscht alles. Nunja war nicht so schlimm trotz im Schnee auf dem Rucksack liegen 😉 .
Also musste ein Testmodell her (rot). Als die Maus dieses sah kam sie gleich mit einem Stoff angerannt „Ich möchte einen daraus für die Schule, dann ist mehr Platz im Ranzen!“

Das Nähen ist denkbar einfach und die nächsten wird die Maus als Projekt haben. Ich suche ja immer gern Projekte für sie. Ohne die abgesteppten Nähte außen ist es definitiv auch was für kleine Nähende.

Als Material habe ich außen Baumwollwebware verwendet. Im Inneren der Lunchbags sollte das material ja weich genug, aber abwaschbar sein. Auf Grund der aktuellen Lage kommt der Gang in den Stoffladen nun wahrlich nicht in Frage und man nimmt was eben da ist. In diesem Fall ein alter Duschvorhang. Das macht sich wirklich gut.

Nicht auf den Bildern sind noch 2 weitere in grau mit dezenten Sternen, denn nach dem ersten Wochenende haben wir schon gemerkt, dass es die ultimative Lösung ist um auf dem Heimweg viel Platz im Rucksack zu haben und man hat auch gleich eine praktische Mülltüte.
Und weil wir so glücklich damit sind und es sicher nicht die Letzten waren, die mir von der Maschine hüpfen wandern die Lunchbags nun noch zum creadienstag und zu HOT.

Liebe Grüße und bleibt gesund
Iris

Bilder im Gesicht

Diese Beiträger häufen sich sicher in den letzten Wochen. Auch ich habe ganz viele Behelfsmasken genäht. In Summe sind es nun schon über 200. Getestet habe ich viele verschiedene Befestigungen, Faltungen, Schnitte und tatsächlich sind die Präferenzen der Tragenden genau so vielfältig wie die kursierenden Schnitte, Lösungen und Muster.

Beispiele für Formen und Befestigungen

Von links nach rechts mal etwas erklärt und je ein kurzer Gedanke dazu:

Ganz links das einfachste Modell, welches ich extrem gern auch selbst nutze und sehr viel vor Allem für Kinder und Jugendliche genäht habe. Nachdem ich davon die ersten Modelle fertig hatte habe ich auch einen veröffentlichten Schnitt hierfür gefunden. Manchmal hilft erst suchen wirklich, denn oft hatte schon jemand die gleiche Idee und man muss nicht alles zu Ende austüfteln 😉 . Aber wie gesagt sehr einfach. Aus nur einem Rechteck, mit Tasche um zusätzliches Filtermaterial einzulegen und mit Jerseyband zum Festbinden. Draht kann man wie bei allen Modellen einziehen.

Diese 60 Masken gingen an eine Klinik aus der Region.


Die zweite und dritte von links sind sehr ähnlich. Einmal wurde der 3-lagige Teil mit Jerseystreifen (4 cm breit) eingefasst und nur in einem Bereich knapp um die Behelfsmaske selbst zusammen genäht. Die Bänder sind recht breit, aber super angenehm und weich beim Tragen. Daneben der „Standard“ mit selbstgemachtem Schrägband aus der gleichen Baumwollwebware (in diesem Fall Bettwäsche) wie der Hauptteil selbst. Ist von der Dauerbeständigkeit beim Waschen die Beste Lösung, da alles Kochwäsche ist und kein Elasthananteil vorzeitig altern kann. Aber ist auch am langwierigsten beim Nähen und Zuschneiden. Dieses Modell habe ich für eine Klinik vor Ort, Physiotherapien und Ergotherapien genäht. Dort ist das einfach wichtiger als wenn unsereins „nur mal schnell“ einkaufen geht.

Das sind Modelle in Kindergröße. Davon sind einige für Maus und Äffchen, Freunde und auch die Notbetreuung der Schule entstanden. Die mittlerweile wieder zugänglichen Medizinprodukte passen ja auch leider nur sehr schlecht an Kinderköpfe, daher bin ich nun wieder doppelt froh, dass wir die Möglichkeit haben eine Behelfslösung selbst zu fertigen.


Ich persönlich verknote mir immer die Haare in egal welchem Band. Daher mag ich die letzten beiden Varianten auch sehr. Mit Wäschegummi oder Rundgummi, welcher nur fix hinter die Ohren kommt. Das ist je nach Kopfform und breite der Gummibandes allerdings schnell unbequem und reibt. Beim Nähen jedoch auch sehr fix.

Am laufenden Band.

Als Brillenträger und weil es definitiv mehr Schutz für das Gegenüber bringt haben wir privat alle definitiv einen Draht an der Nase. Aber auch das ist man einem Tragenden unangenehm. Den Kindern habe ich die Behelfsmasken auch ohne Draht genäht. Ich bin froh, dass sie jetzt die Knoten hinterm Kopf hinbekommen 😉 .
So nun aber genug dazu. Ich denke mittlerweile sind alle ganz gut ausgestattet und ich nutze meine Kurzarbeitszeit nun auch wieder für Anderes. Aber es ist einfach nur toll wie stark die Community sofort eingesprungen ist und wie vielen Institutionen und Menschen schnell durch Spenden geholfen werden konnte. Die Behelfsmasken, die ich genäht habe konnten auch nur durch Stoffspenden von Nachbarn und Freunden so schnell entstehen. Danke dafür!

Nun hoffe ich, dass meine (kurzen) Ausführung zu den unterschiedlichen Modellen vielleicht noch etwas Einblick bringen und räume die Kletterklamotten vom gestrigen Ausflug auf.

Liebe Grüße und bleibt gesund
Iris

Bright Hopes Februar Block

Hallo Ihr Lieben,
meine Blöcke für den Monat Februar im 6Köpfe12Blöcke Quilt Along sind schon etwas länger fertig Aber nun habe ich endlich Fotos gemacht und möchte sie euch natürlich gern zeigen.

Mein Farbverlauf geht nun also weiter vom grünen ins gelbe Spektrum und so bildet sich dann hoffentlich im laufe der Monate mein Regenbogen für dieses Jahr.

Die BrightHope Blöcke (Erklärung hier) sind sehr einfach und effektvoll. Ich denke mit einem anderen Farbverlauf bzw. noch mehr Mustern in den einzelnen Farbtönen wirkt es nochmal besser.

Leider ist meine Umrechnerei nicht so grandios und dadurch habe ich für die Reihe 17 und nicht nur 15 Blöcke genäht. Habe ich schonmal erwähnt, dass ich ein klarer Verfechter des metrischen Systems bin? Als Ingenieur ist das vermutlich nicht unüblich, denn wir arbeiten täglich damit wie wichtig einheitliche und korrekte Maßangaben sind. Tja das erklärt meine Abneigung gegen dieses blöde US-Einheitensystem. So genug aufgeregt 😀 .

Die einzelnen Blöcke sind nun also minimal zu schmal, aber dennoch einfach schön. Im Foto sieht es gerade schief aus weil ich die Reihe im Bogen gelegt habe. Der Februar bildet so auf jeden Fall einen schönen Übergang in den Frühling was bei den aktuellen Witterungsbedingungen passend ist.

Ich bin schon ganz gespannt auf den März!

Liebe Grüße
Iris

Januar – Herzblock

Hallo ihr Lieben,
dieses Jahr fragte jemand im Nähthema eines Forums in dem ich aktiv bin ob denn noch wer Lust hat bei 6Köpfe12Blöcke mitzumachen. Das ich dabei bin war schnell klar und ich habe ja auch hier schon kurz was zu den Stoffen die ich dafür bestellt habe geschrieben.
Nun sind die Januar Blöcke (hier) bis auf das zurechtschneiden auf die Endgröße fertig und ich merke wieder, dass ich echt genauer arbeiten muss. Geduld ist hierbei meist nicht meine Stärke, aber ich bin ganz guter Dinge, dass sich das dann Monat für Monat abzeichnet wie es besser wird.

 Das ist nun erst einmal mein schönstes Herz…also am genauesten genäht und ja da sind die Herzchen auf dem Stoff auch noch auf dem Kopf, aber hey es soll ja am Ende auch den Fortschritt zeigen das wird schon.

 Die Grüntöne sind wirklich leuchtend und kommen auf keinem Foto so gut rüber wie sie aussehen. Ich mag sie auf jeden Fall und konnte damit für mich die roten Farbtöne umgehen, die ich irgendwie doch lieber (einfach passender zu mir) ganz komplementär halten wollte.

Über den Farbverlauf habe ich mir auch Gedanken gemacht mit den Tönen die ich bestellt habe kommt es definitiv zu einer Dopplung der ersten beiden Reihen und auch da bin ich jetzt ganz Froh über die grün-gelben Abschlüsse im Verlauf. Macht den Regenbogen freundlich, sonnig, hell. Hoffe ich.
 

Und nun gehe ich noch schauen was heute so zum creadienstag entstanden ist.

Liebe Grüße
Iris

Antikapitalistisches Kuschelkissen…oder so…

Hallo ihr Lieben,

für einen Freund, der ein großer Fan ist habe ich zum Geburtstag dieses Kissen (36*36 cm) gestaltet. Die Hülle besteht aus einer Baumwollwebware in Natur (ungefärbt), auf welche ich mit Textilmalfarben gezeichnet und gestempelt habe.

Es ist keine einzelne Hülle sondern ein komplettes Kissen, welches dann auch in einem gewaschen werden muss, aber für so ein kleines Dekoelement find ich das OK.

 Die „Witzig“ und „Nicht Witzig“ Stempel habe ich geschenkt bekommen und gleich ausgiebig genutzt. Da kam dann auch die Idee auf die Textilstifte als Stempelfarbe zu nutzen. Ging super, aber wurde schnell klebrig. Die Stempel dann mit Seifenwasser reinigen reichte jedoch aus.

So und nun schau ich mal was heute so beim creadienstag entstanden ist.

Liebe Grüße
Iris

Farbauswahl – 6Köpfe12Blöcke

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich entschieden dieses Jahr beim Row by Row Quilt von 6Köpfe12Blöcke mitzumachen. Der Startschuss ist hier schon gefallen und auch die ersten Ergebnisse sind schon verlinkt…tja und ich habe mich bis gestern Abend mit der Stoffauswahl rumgeschlagen. Die richtigen Farbtöne zu finden fand ich dabei gar nicht so einfach und hoffe nun, dass die Farben nicht all zu sehr vom Produktfoto abweichen. So passt es doch ganz gut zusammen oder?

Über die Einteilung der Reihen muss ich mir dann noch Gedanken machen. In direkter Nachbarschaft der so angeordneten Farbtöne lassen sich ja schon 10 Kombinationen (von je 2 angrenzenden Farben) finden wie ich das dann mit den letzten beiden Reihen handhabe weiss ich wirklich noch nicht. Vielleicht belasse ich es auch bei einem kleineren Endergebnis (der original geplante Quilt ergibt eine Größe von 160 cm x 203 cm und ist damit ja echt groß. Dann könnten die anderen beiden Blöcke (Ich müsste ja 2 Reihen weglassen oder so) noch ein passendes Kuschelkissen ergeben, aber hey…ich warte erst einmal auf die Stoffe und dann wird eh noch x-mal umgeplant.

Liebe Grüße
Iris

Last Minute Kuschelrock

Hallo ihr Lieben,
gestern habe ich noch ein Geschenk kurz vor knapp genäht. Einen kuscheligen Sweat-Rock für eine kleine Dame. Kombiniert habe ich mit Webware für die Eingrifftasche vorn.
Und weils so einfach ist hier eine fixe Anleitung für die von euch, denen auch noch ein Geschenk fehlt:
 Man benötigt etwas Sweat, nach Bedarf einen Kombistoff für eine Eingriffstasche vorn und Bündchen. Die zu Beschenkende sollte dann noch vermessen werden.
Zunächst den Hüftumfang messen und die gewünschte Länge. Da der Rock eher enger und zum über eine Strumpfhose/Leggins ziehen wird sollte es maximal Knielang sein.
Ich habe bei der Maus gemessen und einen Umfang von 63 cm, sowie eine Länge von 27 cm ermittelt. Zum Umfang addiere ich 10 cm, sowie eine Nahtzugab und halbiere dann das Ergebnis und runde es auf einen für mich sinnvollen Wert, am Besten aufrunden, (77 cm/2–> 39 cm) Für Die Länge muss ich das Bündchen und eine Saumzugabe beachten, schneide also einfach die 27 cm zu. Das hebt sich dann schon auf. Das Bündchen für den Bauch in gewünschter Breite zuschneiden. Die Länge ist wie immer Umfang*0,75.

Der Kombistoff für die Tasche kann aus Jersey oder Webware sein. Eine zweite Schicht Sweat wird dann zu dick. Ich habe Webware genutzt und einfach die beiden oberen Ecken als Tascheneingriff abgeschnitten. Die Kante kann nun nach Wunsch gesäumt werden. Einfach umfalten, Mit Schrägband oder Paspel einfassen oder ein Bündchen anbringen.

 Ich habe Bündchen angebracht und abgesteppt. Nun den Taschenteil auf einem der Rechtecke Links auf Rechts feststecken, das zweite Rechteck rechts auf rechts auflegen (es sind nun 3 Schichten Stoff) und die Seitennähte schließen.

 Auch das Bauchbündchen schließen.

0

 Man hat jetzt also 2 Schläuche. Das Bündchen falten, sodass es doppelt liegt und vierteln (Markieren), Den Rockteil wenden und darauf achten, dass die beiden Lagen am Vorderteil noch oben zusammen gesteckt sind.

Das Bündchen an den Seitennähten, sowie der vorderen und hinteren Mitte feststecken und darauf achten, dass auch die obere offene Kante des Taschenteils gefasst wird.

 Bündchen annähen und nun ist der Rock auch schon fast fertig.

Ich habe noch unten rundrum mit der Ovi versäubert weil die Webware sonst ausfranst. Bei Jersey ist das nicht nötig. Unten die Saumzugabe feststecken, absteppen (Ich habe einen einfachen Zick-Zack-Stich verwendet) und fertig.

Dauerte bei mir mit Stoffauswahl und „helfenden“ Kindern 20 Minuten gedauert. Also ein wirklich fixes Projekt ohne Drucken und Kleben 🙂
Zusätzlich entstand eine weitere Version mit kürzerer Tasche, gerundetem Eingriff und einer Trapezform im Rockteil.

Tja ich darf nun noch mehr davon machen, da die Maus jetzt einen eigenen braucht. Ist klar.
Die Maße kann man auch einfach aus den gängigen Größentabellen entnehmen. Die Tascheneingriffe gehen sicher auch gerundet und auch eine Trapezförmig etwas ausgestellte Form ist ja ganz einfach möglich. Ich mag so simple Projekte, die dennoch was hermachen gern und wünsche nun schon einmal allen eine schöne Weihnachtszeit.


Liebe Grüße
Iris

Kuschelpulli Satu

Hallo ihr Lieben,
nun komm ich endlich dazu euch das erste meiner Adventskalender-Wichtel-Werke zu zeigen. Irgendwie ist hier gerade immer was los und ich finde dann keinen Elan mehr hier viel zu posten. Ich denk im neuen Jahr wird das wieder besser, wenn der Jahresendstress raus ist.

Aber gut. Hier ist mein neuer kuscheliger Hoody der einfahc unendlich bequem ist.

 Ich habe den Hoody Satu (hier) mit Teilung vorn, Taschen und Kragen genäht. Kapuzen find ich zwar total toll, aber im Winter oft eher unpraktisch weil ja alles unter der warmen Jacke irgendwe Platz finden muss. Kragen ist genau so kuschelig, aber nicht im Weg.

 Die (über)Länge des Pullis find ich auch genau richtig für die kühleren Tage im Jahr. Und man kann durch die Stückelung richtig gut auch kleinere Stoffstücke kombinieren und aufbrauchen. Der verwendete Sweat ist der Rest meines Weihnachtskleids vom letzten Jahr (hier).

Ich bin glücklich und der Hoody ist direkt vom Wäscheständer wieder angezogen. Wenn man es lang mag (ich ziehs gern bis über den Hintern damits auch ja nicht an den Rücken reinzieht), dann sollte man bei einer Körpergröße über 168 cm definitiv verlängern. Ich bin kleiner als die „Norm“ und habe es einfach so belassen, so ist es für mich gerade perfekt.
Die Kapuzenversion muss ich noch testen. Zu Beginn war mir das Ganze doch irgendwie zu weit und schlabberig, aber da ha ich mich schnell dran gewöhnt. Wenn man also sehr schmal ist und eher enge Kleidung mag, dann wird der Schnitt in einer Nr. Kleiner wohl besser passen. SO ist es kuschelig, aber weit.

So nun hab ich wirklich genug geschwärmt (bestimmt nur, weil er gerade wieder seine Runden in der Waschmaschine dreht ) und geh noch fix zum Rumstag schauen was so gezaubert wurde.

Liebe Grüße
Iris
*Der Schnitt wurde mir im Rahmen des Probenähens zur Verfügung gestellt was meine Meinung dazu jedoch nicht beeinflusst.*

Kinder Näherei

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch mal was anderes zeigen. Die Maus näht nun seit einer Weile selbst und es wird auch immer besser…also geradere Nähte und allgemein verinnerlicht sie die Prozesskette und muss nicht mehr nach jedem Schritt fragen wie es nun weiter geht und was sie als nächstes machen muss. Das ist wirklich spannend zu beobachten.
Aber erst einmal mussten wir da die ganze Logistik lösen. Also wo, wie, was, welche Maschine, wieviel Hilfe????? Sehr viele W-Worte und ? die in der Luft schwirrten.
Tja eigentlich ist es doch ganz simpel. Das Kind kommt an den großen Esstisch im Wohnzimmer und nutzt vorerst meine Maschine. Da ich eh erst einmal daneben stand war es bis jetzt kein Problem, dass es für diese keinen Fingerschutz gibt.

Ja. So weit so gut, aber an das Pedal kam sie natürlich noch nicht. Daher haben wir es auf die Fußbank gestellt. Ungünstig war, dass diese aus Holz und relativ schmal ist und es irgendwie blöd darauf rum rutschte. Also haben wir fürs Nähen eine aus Kunststoff mit Anti-Rutsch Oberfläche angeschafft und nun klappt es deutlich besser.
An der Maschine haben wir die Geschwindigkeit aufs Minimum geregelt und damit kam sie erst einmal ganz gut zurecht. Auch die richtigen Knöpfe für die benötigten Stiche hat sie gleich beim ersten Projekt verinnerlicht. Bedienung also doch Kinderleicht 😀 und ich musste vorerst nur sagen wann was gemacht werden muss.

So entstand schon im Februar ein kleiner Beutel mit Gurtband als Henkel und sie war mega Stolz. Die Nähte gehen noch kreuz und quer, aber er hält bis jetzt bei regelmäßiger Nutzung. Das schwarze Garn hat ihr sehr geholfen die Naht besser verfolgen zu können.

Gleich im Anschluss musste dann ein weiteres Täschchen her und wir haben uns für ein Zaubertäschchen entschieden. Dabei habe ich dann nur die Wendeöffnung geschlossen und ihr sonst eher als menschliche Anleitung beigestanden. Es hat richtig gut geklappt und auch den Kam Snap hat sie an der richtigen Position reingedrückt.

Den Zuschnitt macht sie auch alleine mit der Kinderschere. Bei Webware funktioniert das ganz gut. Die Schnittmuster hat sie mit einer Pappe als Vorlage auf den Stoff gezeichnet normal nur auf Papier gedruckt hat nicht so gut geklappt da es eher knautschig war. Mit der Vorlage auf Pappe geht es prima.

Tja und nun hat sie drauf bestanden auch Kleidung für sich selbst zu nähen. Wir haben uns für Schnabelinas Röckli (hier) aus Webware entschieden. Dieser wurde dann auf einer Jenome SewMini fertiggestellt und sie hat damit dann eine Maschine ohne Elektronik und als Kindermaschine ausgeschriebene getestet. Dabei ist dann auch die Geschwindigkeit über das Pedal reguliert (an meiner war sie ja minimal gestellt und somit egal wie doll sie aufs Pedal tritt) und es lief erstaunlich gut.

 Das dies der neue Lieblingsrock ist muss man wohl nicht weiter ausführen.

Geholfen habe ich hierbei nur noch beim Erklären in welcher Reihenfolge die Teile zusammen genäht werden und am Ende das Bündchen mit der Ovi angenäht. Das halte ich doch für noch zu kompliziert mit dem gleichmäßigen Dehnen. Besonders stolz ist sie auf die Spitze am Saum.

Und nun freue ich mich, dass ihr einziger Wunsch zu Weihnachten eine eigene Maschine ist und ich mich nach nur 3 Monaten grübeln für eine entscheiden konnte 😀 .

Mit diesen einzigartigen Kindernähereien gehe ich zum Freutag, denn aml ehrlich wie kann man sich da nicht einfach nur (mit) freuen?

Liebe Grüße
Iris

Kuschelfreunde SewAlong – Finale!

Hallo ihr Lieben,
tja wie immer ich arbeite am besten unter Druck 😉 Naja nein…eigentlich ist die Maus krank daheim und ich saß mit ihr auf dem Sofa fest. Da wurde das Häschen dann doch schon heute fertig.

 Und hier tarnt er sich auch gleich auf den Sofakissen. Irgendwie sind die Ohren besonders schief geworden…bei den anderen Sockentieren die ich hier schon genäht habe hat das besser funktioniert, aber so ist er einfach was ganz besonderes 😉 .

 Ich finde die Tierchen ja besonders süß und habe auch von meiner Mama im letzten Jahr ein Buch mit ganz neckischen Ideen aus den armen einzelnen Socken gesehen…Problem nur, dass ich so gut wie nie zwei gleiche Socken trage (nur gleich dick und lang sollten sie sein) und daher kaum so ganz allein gelassene im Schrank sind. Die Kinder schauen sich das ab und somit gibt es höchstens zu kleine bei denen zu holen…Tja und die vom Papa sind schnarchlangweilig weil nur schwarz.

 Um so schöner, dass diese geringelten wirklich alleinstehend waren weil (Arme) den Kindern zu klein oder eben wirklich als einzige so lang und dick wie der Körper des Häschens.
Dieser hat sich dann gleich zu uns aufs Sofa gekuschelt damit auch ja alle schnell wieder gesund sind.

So nun habe ich es mir auch verdient die Ergebnisse der anderen zu bewundern und schaue zum Finale vom Kuschelfreunde SewAong 2017 vorbei.

Liebe Grüße
Iris

Edit: An alle Mädels die teilgenommen haben und so tolle Kuschelfreunde gezaubert haben. Ich würde zu gern bei jeder von euch einen lieben Kommentar hinterlassen, aber ich habe leider noch imemr ein Problem mit meinem Browser. google-Account oder sonstwas für EInstellungen. Es geht einfahc in den meisten Blogs nicht und ih kann da kein Profil mit welchem ich posten will auswählen 🙁  
Sorry. Aber eure Kuschelfreunde sidn alle einfach nur toll!