Last Minute Kuschelrock

Hallo ihr Lieben,
gestern habe ich noch ein Geschenk kurz vor knapp genäht. Einen kuscheligen Sweat-Rock für eine kleine Dame. Kombiniert habe ich mit Webware für die Eingrifftasche vorn.
Und weils so einfach ist hier eine fixe Anleitung für die von euch, denen auch noch ein Geschenk fehlt:
 Man benötigt etwas Sweat, nach Bedarf einen Kombistoff für eine Eingriffstasche vorn und Bündchen. Die zu Beschenkende sollte dann noch vermessen werden.
Zunächst den Hüftumfang messen und die gewünschte Länge. Da der Rock eher enger und zum über eine Strumpfhose/Leggins ziehen wird sollte es maximal Knielang sein.
Ich habe bei der Maus gemessen und einen Umfang von 63 cm, sowie eine Länge von 27 cm ermittelt. Zum Umfang addiere ich 10 cm, sowie eine Nahtzugab und halbiere dann das Ergebnis und runde es auf einen für mich sinnvollen Wert, am Besten aufrunden, (77 cm/2–> 39 cm) Für Die Länge muss ich das Bündchen und eine Saumzugabe beachten, schneide also einfach die 27 cm zu. Das hebt sich dann schon auf. Das Bündchen für den Bauch in gewünschter Breite zuschneiden. Die Länge ist wie immer Umfang*0,75.

Der Kombistoff für die Tasche kann aus Jersey oder Webware sein. Eine zweite Schicht Sweat wird dann zu dick. Ich habe Webware genutzt und einfach die beiden oberen Ecken als Tascheneingriff abgeschnitten. Die Kante kann nun nach Wunsch gesäumt werden. Einfach umfalten, Mit Schrägband oder Paspel einfassen oder ein Bündchen anbringen.

 Ich habe Bündchen angebracht und abgesteppt. Nun den Taschenteil auf einem der Rechtecke Links auf Rechts feststecken, das zweite Rechteck rechts auf rechts auflegen (es sind nun 3 Schichten Stoff) und die Seitennähte schließen.

 Auch das Bauchbündchen schließen.

0

 Man hat jetzt also 2 Schläuche. Das Bündchen falten, sodass es doppelt liegt und vierteln (Markieren), Den Rockteil wenden und darauf achten, dass die beiden Lagen am Vorderteil noch oben zusammen gesteckt sind.

Das Bündchen an den Seitennähten, sowie der vorderen und hinteren Mitte feststecken und darauf achten, dass auch die obere offene Kante des Taschenteils gefasst wird.

 Bündchen annähen und nun ist der Rock auch schon fast fertig.

Ich habe noch unten rundrum mit der Ovi versäubert weil die Webware sonst ausfranst. Bei Jersey ist das nicht nötig. Unten die Saumzugabe feststecken, absteppen (Ich habe einen einfachen Zick-Zack-Stich verwendet) und fertig.

Dauerte bei mir mit Stoffauswahl und „helfenden“ Kindern 20 Minuten gedauert. Also ein wirklich fixes Projekt ohne Drucken und Kleben 🙂
Zusätzlich entstand eine weitere Version mit kürzerer Tasche, gerundetem Eingriff und einer Trapezform im Rockteil.

Tja ich darf nun noch mehr davon machen, da die Maus jetzt einen eigenen braucht. Ist klar.
Die Maße kann man auch einfach aus den gängigen Größentabellen entnehmen. Die Tascheneingriffe gehen sicher auch gerundet und auch eine Trapezförmig etwas ausgestellte Form ist ja ganz einfach möglich. Ich mag so simple Projekte, die dennoch was hermachen gern und wünsche nun schon einmal allen eine schöne Weihnachtszeit.


Liebe Grüße
Iris

Kuschelpulli Satu

Hallo ihr Lieben,
nun komm ich endlich dazu euch das erste meiner Adventskalender-Wichtel-Werke zu zeigen. Irgendwie ist hier gerade immer was los und ich finde dann keinen Elan mehr hier viel zu posten. Ich denk im neuen Jahr wird das wieder besser, wenn der Jahresendstress raus ist.

Aber gut. Hier ist mein neuer kuscheliger Hoody der einfahc unendlich bequem ist.

 Ich habe den Hoody Satu (hier) mit Teilung vorn, Taschen und Kragen genäht. Kapuzen find ich zwar total toll, aber im Winter oft eher unpraktisch weil ja alles unter der warmen Jacke irgendwe Platz finden muss. Kragen ist genau so kuschelig, aber nicht im Weg.

 Die (über)Länge des Pullis find ich auch genau richtig für die kühleren Tage im Jahr. Und man kann durch die Stückelung richtig gut auch kleinere Stoffstücke kombinieren und aufbrauchen. Der verwendete Sweat ist der Rest meines Weihnachtskleids vom letzten Jahr (hier).

Ich bin glücklich und der Hoody ist direkt vom Wäscheständer wieder angezogen. Wenn man es lang mag (ich ziehs gern bis über den Hintern damits auch ja nicht an den Rücken reinzieht), dann sollte man bei einer Körpergröße über 168 cm definitiv verlängern. Ich bin kleiner als die „Norm“ und habe es einfach so belassen, so ist es für mich gerade perfekt.
Die Kapuzenversion muss ich noch testen. Zu Beginn war mir das Ganze doch irgendwie zu weit und schlabberig, aber da ha ich mich schnell dran gewöhnt. Wenn man also sehr schmal ist und eher enge Kleidung mag, dann wird der Schnitt in einer Nr. Kleiner wohl besser passen. SO ist es kuschelig, aber weit.

So nun hab ich wirklich genug geschwärmt (bestimmt nur, weil er gerade wieder seine Runden in der Waschmaschine dreht ) und geh noch fix zum Rumstag schauen was so gezaubert wurde.

Liebe Grüße
Iris
*Der Schnitt wurde mir im Rahmen des Probenähens zur Verfügung gestellt was meine Meinung dazu jedoch nicht beeinflusst.*

Büro-Rums

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich mal von so typischen Problemchen berichten die ich bei Kaufkleidung habe. Wir wissen ja alle nur zu gut, dass jede Frau irgendwie irgendwo etwas anders gebaut ist als die Nächste. Manche haben mehr Rundungen, andere zu lange Arme für jedes Shirt und mal ehrlich wer hat sich das ausgedacht, dass Frau angeblich mit steigender Konfektionsgröße auch immer wächst? Als ob man mit breiter Hüfte auch gleich ewig lange Beine haben müsste…nunja so ist das nunmal und genau dadurch ist eine einheitliche Normung von Konfektionsgrößen schlicht und ergreifend ein endloses Unterfangen. Es wird immer wieder versucht und auf Durchschnittswerte angeglichen, aber wer ist schon durchschnittlich?

Klar die meisten Dinge sind Luxusproblemchen, aber hey…dann ist das eben so. Meines ist schon seit Langem ein breites Kreuz und sonst nicht so viel dran wie laut Norm dazugehören würde. Denn nur wer in den Schultern und Oberarmen ne 40/42 trägt muss dann nicht auch beim Brustumfang oder der Hüfte in diese Größe passen.
Seitdem ich viel Bouldern gehe wurde das „Problem“ sogar noch schlimmer…der Schwabbelrest am Bauch verschwindet langsam und Schultern und Oberarme…jup, die werden mehr 😀 Fazit: Nix ordentliches passt mehr. Alle Blusen spannen entweder am Arm oder hängen wie ein nasser Sack. Klar könnte ich das alles ändern, aber ich habe mich entschieden einen anderen Weg zu gehen der auch bequemer ist 🙂 .

Zumindest eine Bluse wurde jetzt durch ein „ordentliches“ Shirt ersetzt und klar ist das nicht Super-Schicki-Micki, aber für meinen Job passt es gut.

Passend dazu habe ich nun auch eine Verwendung für meinen Volantstoff gefunden (oder wie auch immer man es nennen will). Der einfache Rock ist auch gleich sehr bequem. Den Schnitt dazu habe ich an Hand meines Poumfanges e´selbst gemacht und oben einen Bund mit breitem Gummi drin angenäht, damit auch nix rutscht und es dennoch bequem bleibt.

Genäht habe ich eine gekürzte Version des Kleids Aito aus dem Näähglück Adventskalender 2016. Dabei wurde das Vordere Schnittteil einfach doppellagig gearbeitet, eine Lage aus dem grünen Jersey und die zweite aus der schönen elastischen Spitze.

Über diese Zusammenstellung freue ich mich wirklich und geh gleich mal schauen was heute so bei Rums gezeigt wird.

Liebe Grüße
Iris
Ich kann leider noch immer keine Kommentare schreiben weil mein GoogleKonto in den Feldern nicht erkannt wird. Also auch nicht hier antworten. Falls wer eine Idee hat woran das liegen könnte wäre ich sehr dankbar, denn so ist das irgendwie blöd bei all den schönen Dingen nichts schreiben zu können.

Kapuzenkleid…ähh Pulli Aito

Hallo 🙂

so nun weiter mit meiner Nachlese.
Bereits vor einiger Zeit sind hier 2 Aitos von Näähglück mit Kapuze entstanden. ein Kleid und eine Version als Pullover. Letzteren liebe ich einfach so sehr. Da folgt sicher noch einer…oder zwei…oder drei 😉

 Der Schnitt sitzt einfach gut. Gewählt habe ich hierfür einen Jersey und keinen Sweat. So sitzt es auch gerade an den Armen bei mir nicht ganz knalleng.

Die Bündchen habe ich in Überlänge als Version mit Daumenloch zugeschnitten, dieses jedoch nicht genäht. Sie sind also einfach nur lang und zum reinkuscheln. Genau wie die Kapuze die mit dem Roten Jersey, der unten als Abschluss dient gefüttert ist.
Gekürzt habe ich den Schnitt etwa 4cm unterhalb des Rockansatzes und bin so mit der Länge des Pullovers (Bündchen unten nochmal ca. 5cm) sehr zufrieden.
Die Abwandlung des schönen Schnittes kann ich also nur empfehlen und hoffe nun, dass der Stoff das häufige Waschen überlebt.

Und mit diesem Pulli nur für mich geh ich mal wieder zu RUMS schaun was der Rest so gewerkelt hat.

Liebe Grüße
Iris

Weihnachtskleid Finale!

Hallo ihr Lieben 🙂

zunächst erst einmal Danke für eure lieben Kommentare. Ich habe noch nicht ergründet woran es liegt, aber ich kann gerade nicht auf die Kommentare auf den Seiten hier antworten 🙁 . Ich habe mich  aber über jeden sehr gefreut!

So und heute ist nun FINALE! beim WKSA2016 beim MMM und ich bin tatsächlich fertig geworden. Einen Zwischentreff habe ich verpasst. Hier ist gerade ganz viel los. Besuch, ich arbeite nun auch und noch mehr Besuch und sowieso ahhh bald ist Weihnachten!!!

Abweichend vom Ursprungsplan habe ich aus dem Sweat nicht noch ein Kleid nach dem Ottobre Schnitt genäht. Im Adventskalender von Sophie war ein Kleid und das ist es geworden. Natürlich zusätzlich zur bereits entstandenen Leggings (auch auf dem Bild) und dem Probekleid.

 Ein recht einfaches Kleid mit langen Bündchen und abgeteiltem Rock.

 Mit Taschen!!! Juhu! Und passend für die Fotos ist unser Baum bereits geschmückt und dient als netter Hintergrund.

 Und jaa nur zur Klischeeerfüllung hat der liebe Mann die Eisenbahn unter den Baum gebaut.

Das Weihnachtskleid ist genau richtig. Schön bequem, kuschelig und alltagstauglich. Ich bin nicht der Typ mit einem Kleid für nur einen Anlass. Die Leggings passt auch dazu…denk ich zumindest.

So und nun schau ich noch fix die anderen Kleider und den RUMStag an und widme mich dem Besuch und Chaos und sowieso 🙂

Liebe Grüße und schöne Weihnachten
Iris

Geldbeutel für den Urlaub…oder so.

Huhu,
nun mag ich noch, bevor es im Vorweihnachtschaos untergeht den Geldbeutel aus dem Adventskalender von Sophie zeigen.
Als ich die Farbenmix-Tasche hier gezeigt hab fiel mir danach auf, dass ich ihn erwähnt, aber ja doch noch garnicht gepostet hatte. uups…egal, hier kommt er:

 Nix kompliziertes und kein Kitsch. Einfach nur die beiden Grundstoffe aus der Tasche wieder aufgegriffen.

 Und irgendwie bietet es sich auch da an mal wieder Urlaub zu machen. Dieses Exemplar geht mit an die Freundin, die auch die Tasche bekommt, aber ich werde bestimmt noch einen zweiten für mich nähen.

 Aus anderem Material muss ich dann aber wirklich schaun, ob ich wieder rundrum alles absteppe. Da hat die Maschine ganz schön geröchelt.

Dennoch freu ich mich nun sehr über dieses nette Exemplar und wünsche noch allen einen schönes letztes Adventswochenende.

Liebe Grüße
Iris

It’s bigger on the inside…

Hallo,

ein kurzes Lebenszeichen 🙂 .
Ich nähe weiterhin meine Adventskalender mit, aber die Zeit wird gerade knapp mit dem Bloggen und Weihnachten und sowieso leben 1.0, aber die Tasche die diesen Dezember bei farbenmix genäht wurde wollte ich euch nicht vorenthalten.
Hier also nun meine „mitwachs-Tasche“ oder wie man beim Dr. feststellen würde: „It’s bigger on the inside…“.

 Aus Jeans, Webware und dem wunderbaren Dekostoff mit einem Stadtplan von London (hihi noch passender zum Dr.) ist der Seesack entstanden.

Als Verschlüsse dienen Kordelzüge mit Ösen (außen) und Tunnel (Erweiterungsteil) und getragen werden kann die Tasche mit den kurze Trägern oder einem durch Snaps verstellbaren Schultergurt.
Innen gibt es noch eine Einstecktasche und einen Schlüsselring, die f+r etwas mehr Ordnung sorgen.

So und das wars dann auch schon mit der kurzen Anwesenheit hier 🙂 .

Liebe Grüße
Iris

Weihnachtskleid Sew Along Teil 3

Hallo ihr Lieben.

Besser spät als nie…oder so 😉
Heute schaffe ich es endlich meinen aktuellen Stand des WKSA2016 zu posten.
Ich habe ein Probekleid aus Jersey genäht und weiss nun wo ich es weiter schneiden muss um es aus Sweat zu machen. Außerdem ist die erste Leggings fertig die hoffentlich zu vielen Kleidern und Röcken aus meinem Schrank passt. Für das Weihnachtskleid muss ich noch eine weitere nähen da ist es dann wohl zu bunt.

 Die Leggings ist nach dem Schnitt Essi aus dem Adventskalender von Näähglück in Größe 36/38. Passt ausgezeichnet 🙂 .

 Das Kleid ist der bereits vorgestellte Schitt aus der Ottobre. Es ist wirklich breit gehalten. ALso am Körper muss ich nichts ändern das wird aus Sweat wohl angenehmer als aus Jersey…so ist es für mich ein tick zu sackig.

 Die Teilungen hab ich alle aus dem Schnitt übernommen und nicht rumgespielt. Nur beim Stoff hab ich gepuzzelt, damit es dann auch verschiedene „Schieflagen“ hat 🙂 .

 Sehr praktisch find ich die Taschen. Der werde ich dann aber wohl noch etwas größer machen.

Sooo soviel zum aktuellen STand. Immerhin ist bereits ein Kleid entstanden, aber für das endgültige Modell müssen die Ärmel ein wenig breiter.

Und nun schneid ich wohl erstmal die nächste Leggings zu und trau mich dann irgendwann ans Kleid 🙂 , aber erst einmal noch fix zu RUMS damit.

Liebe Grüße
Iris