Tragetuch Puschen Tutorial

Hallo Ihr Lieben,

lange ist es her, dass ich mich das letzte Mal gemeldet habe. Tja so ist das…manchmal sind andere Dinge einfach wichtiger und Leben 1.0 verdrängt die digitale Welt. Das wird immer wieder so sein und ist auch gut so.
Was ich in der Zeit gemacht habe? Gespielt, die Welt erklärt, Streit geschlichtet, getröstet, gearbeitet, gelesen, genäht…gelebt! Und Wenn ich mal dazu komme von den vielen Projekten im „Totzeitraum“ ordentliche Fotos zu machen teile ich sie so nach und nach hier.

Nun aber erst einmal zu dem was dank Suchtfaktor hier gerade in höherer Auflage produziert wurde. Mal wieder Puschelig, aber nur in Größe 18/19 für werdende Mamas bzw. bald die Luft dieser Welt schnuppernde Babys.

 Das erste Paar (quasi der Auslöser der Sucht 😀 ) ist aus diesem schönen zweifarbigen Leder in Lila und da die werdende Mama absolut ATTA (Anonyme TrageTuch Abhängige) ist musste als Deko natürlich ein Rest eines Tuches drauf.
Tja und dann ging es weiter und es sind doch noch ein Paar andere Babys unterwegs die ein kleines Geschenk bekommen sollen…Jaaa das sieht dann so aus:

 Immerhin vorerst „nur“ 3 Paare, aber das viertelist bereits zugeschnitten (dann aber in 24) für einen „großen“ Bruder).
Bevor ich die Paare noch einmal im Einzelnen zeige erkläre ich noch fix, wie man ganz einfach den Streifen aus Tragetuch oder einem beliebigen Wunschstoff anbringen kann.

Schnitt und Anleitung für die Puschen findet ihr hier und als Abwandlung erkläre ich natürlich nur den Teil der auch anders ist. Also auf das vordere Schnittteil wird ein dünner Streifen aus Leder (bei mir ca. 0,7cm*2cm) mittig auf der rauhen Lederseite aufgelegt.

 Darüber dann einen versäuberten (bei mir schwarze Overlocknaht) Streifen Tragetuch (hier 4,5cm breit) feststecken. Ich habe das für das Foto extra in der Mitte hochgeklappt, damit man noch einmal den Lederstreifen sieht.
Jetzt an der oberen Kante feststeppen ich habe das entlang der Versäuberungsnaht getan.

 jetzt das Ganze wenden und den Streifen Stoff/Tragetuch auf die glatte Seite umschlagen. An der Unterkante die Nahtzugabe nach innen schlagen, feststecken und knappkantig auf das Leder steppen.

Jetzt noch den überstehenden Stoff an den Seiten abschneiden und die offene Kante mit Zick-Zack-Stich versäubern.
So sollte das dann von Innen aussehen. Man sieht die Versäuberung und die „Lasche“, sowie den umgeschlagenen Stoff der die sonst offene Kante verdeckt.

 Das Ganze macht man dann natürlich für beide Schuhe 😉 . Und so sehen die fertigen Exemplare dann aus:

Und damit gehe ich nun nach einer gefühlt ewigen Abwesenheit mal wieder schaun was beim creadienstag und HOT so entstanden ist.
Liebe Grüße
Iris

Neues Jahr…neue Puschen und ein Hoppel

Hallo ihr Lieben!
Erstmal wünsch ich noch allen ein gesundes, ideenreiches, stoffreiches, verrücktes, verspieltes, ausgeruhtes und einfach ausgewogenes neues Jahr.

Hier ist schon wieder voll Alltag eingekehrt und die Ruhe des kurzen Urlaubs vergessen, aber über die KiTa-Ferien mussten für das Äffchen neue Puschen entstehen.
Die alten sahen so aus:

 Naja…sie sind auch nur über 3 Schuhgrößen mitgewachsen und schon lange im KiTa Einsatz. Ich denke die dürfen nun so aussehen. Genäht waren sie in 22
Gewünscht hat sich der junge Mann dann ein Paar wieder in orange, aber mit Hubschrauber. Ich hatte natürlich nicht mehr genug orange, aber die Kombination mit gelb war dann auch ok. Nunja und an den Hubschraubern hab ich ne ganze Weile rumgezeichnet bis ich was für mich akzeptables hatte.

 Das Äffchen liebt sie so sehr, dass er mich gerade so noch die Gummis für ihn passend festziehen lassen. Danach waren die Schuhe weg. Er hat sie hier 3 Tage ohne Unterbrechung bei sich gehabt. Danach hab ich verboten, dass sie mit ins Bett kommen (doch dann eklig so dezent…).
Gestern hat er es dann auch geschafft sie aus der KiTa heim zu schmuggeln, aber heute durften sie bleiben. Diese sind nun in 25 und werden ihm wieder ein Weilchen passen…hoffe ich 😉 .

Und dann habe ich über die Feiertage bei der Familie einen ganz tollen Sockenhasen gesehen, der innig geliebt wurde. Ich mag ja von Hand nähen wirklich nicht so, aber den musste ich versuchen.

 Und so ist „Hoppel-Pitsch-Patsch“, wie ihn die Maus taufte, entstanden. Aus zwei unterschiedlichen Ringelsocken bis Größe 23.

Nunja, er ist gnubbelig, aber kuschelig und wird auch hier geliebt. Das war es also wert.

So und nun schaue ich noch beim creadienstag vorbei.

Liebe Grüße
Iris